Über Krško

Im Südosten Sloweniens,  wo sich der Savatal in das weite (Krško polje) Krško Polje ausbreitet und wo auf dem Südrand des Polje der Fluss Krka  träge seinem Flussbett folgt, befindet sich Gemeinde Krško.  Heute ist Krško die Zentralstadt der  Region Posavje und das Gemeinde Zentrum.

Stadt entstand auf beiden Flussuferseiten des Sava Flusses. Altstadtzentrum ist erneuert, was auch zu einer sehr ordentlichen  Erscheinung  der Stadt beiträgt und ihr  typisches Verwaltungsmerkmal verleiht und  damit die ganze  Regionsdimension ausfüllt. Der neuere Stadtteil Videm ist zusammen mit dem Anbau des Kernkraftwerks Krško und der größten Papierfabrik im Staat, erneuert und geregelt worden. Zur dieser Industriezone gehören auch das erneuerte Stromkraftwerk Brestanica und Kartonageprogramm, das bereits dem europäischen Markt entsprechend, Geschäftstätig ist. Die Wirtschaftsentwicklung ist mit Unternehmertum, Handel, Gewerbe, Landwirtschaft und Tourismus im größeren Aufschwung den je zuvor.

Formung neuer Gewerbe- und Geschäftszonen, ist einer der bedeutendsten Faktoren der weiteren Gemeindeentwicklung, denn dadurch  werden Möglichkeiten zur Neueröffnung von Arbeitsplätzen gefunden. Zurzeit verfügt Gemeinde Krško mit 170ha Geschäftsflächen. Geschäftszonen befinden sich in der näheren Umgebung von Kostanjevica, Raka, Senovo, Brestanica und bis zum Gemeindezentrum. Einer der  meist geschätzten Resultate der Bemühungen der Lokalgemeinschaft sind Geschäftszone PC Vrbina und PC Drnovo.

Damit  Gemeinde auf Herausforderungen  der Wirtschaftsumwelt antworten kann, gründete sie im Jahr 2004, im Rahmen der Universität Maribor mit Sitz in Celje und ständiger dislozierter Einheit in Krško, die Fakultät für Logistik. Ein neues Verbindungsglied bei der Entwicklung des Hochschulwesens wird die Hochschule für Energetik sein, deren erste Studenten schon im Studiumsjahr 2007/2008 immatrikulieren werden.

Krško ist auch Kulturzentrum. Dies bestätigen zahlreiche sich in der Stadt befindliche Kultureinrichtungen: Bücherei von Valvazor, Kulturheim Krško, Kapuzinerkloster mit Kirche, Galerie Vladimir Stoviček, Galerie Krško, Saal im Park und vor dem Saal die Parkanlage der verdienstvollen Bürger in dem  Büsten zweier  wichtigster Bürger von Krško stehen: Adam Bohorič und Jurij Dalmatin. Beide haben die Zeit des Protestantismus und der Gewinnung der ersten slowenischen Bücher in den 16 Jh.  sehr stark gekennzeichnet. In der Gemeinde Krško entwickelt sich das Kulturgeschehen auf einem sehr hohen Niveau, sowohl auf dem professionellen, als auch auf dem Liebhaberbereich.

Besondere Merkmale aber, haben auch  Lage und Relief der Gemeinde Krško. Beide sind nämlich, sehr gut  für die Entwicklung der Landwirtschaft und der touristischen Tätigkeiten, geeignet. Fleißige Hände der Hiesigen haben aus den umgebenden Hügeln, fruchtbare Weingärten, Apfel-, Birnen-, Pfirsich-, Pflaumen- und Aprikosenobstgarten erschaffen. Bereits geltendes Warenzeichen ist das autochthone Wein „Cviček". Es ist ein leichter, erfrischender,  hellroter Wein, dem man zur jeder Kost und  Gelegenheit genießen kann. Um sich von der Wahrhaftigkeit des Weinbaugebietes zu überzeugen, kann man über einer der beiden Wein-Touristenstraße fahren: die südliche, Podgorjanska- und die nördliche, Bizeljsko - Sremiška - Weinstraße.

Die Vielfalt der Gegend eignet sich ausgezeichnet für Freizeit und Entspannung. Eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie man seine Freizeit verbringen kann, ist vorhanden. Zum Beispiel Fahrradfahren, Laufen, Wandern oder Reiten auf dem Pferderücken durch Land und Tal. Auch mit den verschiedenen Sportveranstaltungen wird nicht gegeizt, im Vordergrund stehen Speedway, Pferderennen, Handball- und Basketballspiele und Fahrradmarathon.  Aktive Rekreation bitten Planina nad Podbočje (Planina über Podbočje) mit Skifahrgelegenheiten, zahlreiche Tennisspielplätze und  Feldwege die  sehr geeignet fürs Fahrradfahren sind, an.

Angeln am Weiher in Mačkovci bei Brestanica ist ein wirklich einmaliges Erlebnis.

Im abwechslungsreichen  und pittoresken Landschaftsbild sind Gegenwart und Erbe, der schon längst vergangenen Jahrhunderte, fest miteinander verflochten. In der Grotte Ajdovska jama gefundene Archäologische Fundstücke, die bis in die Steinzeit reichen, sind Zeugen der urzeitlichen Besiedlung. Auf Libna bei Krško, hinterließ uns frühere Eisenzeit stumme Zeugen der Vergangenheit. Die Reste der ehemaligen römischen Stadtsiedlung und Flusshafens Neviodunum kann man heute noch bei Drnovo sehen. Mittelalter baute Schlösser und zahlreiche, noch bis heute gut erhaltene Kirchen in Krško, Brestanica, Leskovec und anderswo.

In der malerischen Landschaft zwischen Gorjanci und Bohor   wird Gegenwart mit Vergangenheit  verflochten und mit dem Erbe  schon längst vergangener Jahrhunderten ergänzt. Dies ist eine Welt im Kleinen, welcher trotz allen Geschehnisse gelang seine einstige Echtheit zu bewahren.



Deli novico še z drugimi